2016-03-12-Johannespassion-L1005237 by Roger Schäfer.

Die Johannespassion in der Peterskirche

Am Samstag, den 12. März 2016 wurde in der Weinheimer Peterskirche die Johannespassion von Johann Sebastian Bach aufgeführt.
Die Passio Secundum Johannem ist die erste Passionsmusik größeren oratorischen Umfanges, die Bach komponierte; sie wurde 1724 zum ersten Mal während der Karfreitagsvesper in Leipzig aufgeführt, bis 1749 mehrfach überarbeitet und mindestens vier weitere Male von ihm aufgeführt.
Jeder moderne Interpret der Johannes-Passion steht also vor der Frage,
in welcher Form das Werk erklingen soll. Im heutigen Konzert wird weitgehend die
seit langem übliche und gewohnte „Normalfassung“ musiziert, wie sie
auch in der Neuen Bach-Ausgabe vorgeschlagen wird. Das Continuo erklingt in der Besetzung der 1. Fassung, die für die Nr. 19 (Arioso „Betrachte“), Nr. 20 (Arie „Erwäge“) sowie die Nr. 30 (Arie „Es ist vollbracht“) Gambe und Laute vorschreibt.
2016-03-12-Johannespassion-L1005303 by Roger Schäfer.
Continue reading “Die Johannespassion in der Peterskirche”

Johannes Brahms “Ein deutsches Requiem”

Die Geschichte des “Deutschen Requiems” reicht im Grunde genommen bis in die Jugend von Johannes Brahms zurück, der mit zwanzig Jahren erstmals seine Heimatstadt Hamburg verließ. Das frühere unerkannte Wunderkind aus kleinbürgerlichen Verhältnissen war durch seinen Klavierunterricht bei Hamburgs bedeutendstem Musiklehrer, Eduard Marxsen, zu einem reifen Pianisten herangewachsen.

Continue reading “Johannes Brahms “Ein deutsches Requiem””